Umfrage
Projektanfrage
Drucken

Edelstahl Rostfrei unsere Leidenschaft & Kompetenz 

Edelstahl Rostfrei unsere Leidenschaft & Kompetenz 

Elektropolieren

Beim Elektropolieren wird auf elektrochemischer Basis Material abgetragen, mit Hilfe einer Stromquelle auf Gleichstrombasis. In einem Elektrolyt, das speziell auf das zu bearbeitende Metall abgestimmt ist, findet eine anodische Abtragung der Oberfläche statt.
Das Resultat ist eine verringerte Oberflächenrauheit sowie eine gesenkte Mikrorauheit, was eine metallurgisch reine, glänzende Oberfläche ohne Störstellen erzeugt.

Edelstahlkugel
Elektropolierte Edelstahlkugel und Pflanzgefäß
Edelstahlgeländer
Edelstahlgeländer, gestrahlt und elektropoliert
Edelstahlschild
Edelstahlschild, partiell elektropoliert
Edelstahlprofil elektropoliert
Edelstahl-Kantprofil, elektropoliert
Leistungsdaten
  • Nutzgröße Becken 1: 3.000 x 700 x 750 mm (Länge x Breite x Füllhöhe)
  • Nutzgröße Becken 2: 800 x 450 x 500 mm (Länge x Breite x Füllhöhe)
Vorgehensweise
  • Die zu polierenden Werkstücke müssen von Ölen, Fetten, Oxiden und anderen Verschmutzungen befreit werden, die ein gleichmäßiges Elektropolieren behindern würden
  • Anschließend werden sie auf Gestellen aus Titan, Kupfer bzw. Bronze befestigt. Das Polieren erfolgt durch Eintauchen in das Polierbad mit den Elektrolyten und dem Hinzuführen von Strom. Dadurch wird Material von der Oberfläche abgetragen. Das Verfahren stellt eine Umkehrung der Galvanisierung dar, bei der Metallionen aus einer Lösung an den Werkstoff angelagert werden. Der Metallabtrag verhält sich proportional zum anliegenden Strom, der Wirksamkeit der Elektrolyte und der Behandlungsdauer 
  • An Graten oder sonstigen hervorstehenden Unebenheiten liegt dabei eine erhöhte Stromstärke an, so dass diese bevorzugt abgetragen werden.
  • Die Verweilzeit im Bad richtet sich nach Werkstoff, Art und Oberfläche der eingesetzten Werkstücke.
  • Anschließend wird die aus dem Polierbad entnommene Ware durch Spülen von den noch anhaftenden Polierelektrolyten befreit.