Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir Google Analytics, um Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

WERKSTOFFGRUNDLAGEN GEFÜGEARTEN

Austenitische Rostfreie Stähle

Gefügestruktur austenitischer Stahl
Gefügestruktur austenitischer Stahl
  • Nicht magnetisierbar (Ausnahme Standardaustenite Kaltumformung Umformmartensit!)
  • Sehr gute Korrosionsbeständigkeit mit steigendem Legierungsgehalt
  • Anfällig für Spannungsrisskorrosion
  • Hohe Zähigkeit auch bei tiefen Temperaturen
  • Sehr gute Warm- und Kaltumformbarkeit (Duktilität, Dehnung)
  • Nicht härtbar durch Wärmebehandlung, Festigkeitssteigerung durch Kaltumformung
  • Gut schweißbar
  • Hohe Zähigkeit auch bei tiefen Temperaturen
  • Hoher Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Niedrige Wärmeleitfähigkeit

Ferritische Rostfreie Stähle

Gefügestruktur ferritischer Stahl
Gefügestruktur ferritischer Stahl
  • Magnetisierbar
  • Bedingt schweißbar, Grobkornbildung beim Schweißen, Verlust der Kerbschlagzähigkeit, 475 °C
  • Geringere Bruchdehnung (20 %) gegenüber Austeniten
  • Bedingt zerspanbar und kalt bearbeitbar
  • Geringere Festigkeit, nicht härt- und vergütbar
  • Nicht für tiefe Temperaturen geeignet
  • Nicht spaltkorrosionsbeständig
  • Hohe Beständigkeit gegen chloridinduzierte Spannungsrisskorrosion
  • Wärmeausdehnungskoeffizient wie Edelbaustahl

Martensitische Rostfreie Stähle

Gefügestruktur martensitischer Stahl
Gefügestruktur martensitischer Stahl
  • Magnetisierbar
  • Hohe Festigkeit
  • Härtbar bzw. vergütbar durch Wärmebehandlung
  • Mäßige Warm- und Kaltumformbarkeit
  • Wärmebehandlungsaufwand, speziell nach dem Schweißen
  • Geringere Bruchdehnung gegenüber Austeniten
  • Hohe Verschleißfestigkeit und Schneidhaltigkeit
  • Niedriger Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Hohe Wärmeleitfähigkeit

Mangan-Austenitische Rostfreie Stähle

Mangan-Austenitischer rostfreier Stahl
Mangan-Austenitischer rostfreier Stahl
  • Preiswerter als nickel-austenitische Edelstähle
  • Hohe Festigkeit
  • Höhere Anforderungen an die Kaltumformbarkeit u.a. durch starke Kaltverfestigung
  • Sehr gute Tiefzieh- und Hydroforming-Eigenschaften
  • Schlecht zerspanbar
  • Mäßige bis vergleichsweise schlechte Korrosionsbeständigkeit
  • Schwierig schweißbar (Heißrisse)
  • Hoher Oberflächenaufwand bei der Stahlherstellung
  • Inhomogene Werkstoffeigenschaften bei großen Querschnitten

Austenitisch-Ferritische nichtrostende Stähle (Duplex nichtröstende Gefüge)

Gefügestruktur rostfreier Duplexstahl
Gefügestruktur rostfreier Duplexstahl
  • Magnetisierbar
  • 0,2%-Dehngrenze oberhalb der Austenite, bei guten Zähigkeitswerten
  • Gute Korrosionsbeständigkeit
  • Günstige Dauerschwingfestigkeit
  • Gute Beständigkeit gegen chlorid- und wasserstoffinduzierte Spannungsrisskorrosion
  • Bedingte Zerspanbarkeit
  • Bei den Varianten mit wenig bis kein Molybdän eine sehr geringe 475°C Versprödung, d.h. die Kerbschlagzähigkeitswerte bleiben ausreichend hoch
  • Gute Schweißbarkeit
  • Mäßiger Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Niedrige Wärmeleitfähigkeit
Top