Diese Website verwendet Cookies. Warum? Klicken Sie hier um mehr zu erfahren oder hier um Cookies zu blockieren.

WERKSTOFFGRUNDLAGEN GEFÜGEARTEN

Austenitische Rostfreie Stähle

Gefügestruktur austenitischer Stahl
Gefügestruktur austenitischer Stahl
  • Nicht magnetisierbar (Ausnahme Standardaustenite Kaltumformung Umformmartensit!)
  • Sehr gute Korrosionsbeständigkeit mit steigendem Legierungsgehalt
  • Anfällig für Spannungsrisskorrosion
  • Hohe Zähigkeit auch bei tiefen Temperaturen
  • Sehr gute Warm- und Kaltumformbarkeit (Duktilität, Dehnung)
  • Nicht härtbar durch Wärmebehandlung, Festigkeitssteigerung durch Kaltumformung
  • Gut schweißbar
  • Hohe Zähigkeit auch bei tiefen Temperaturen
  • Hoher Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Niedrige Wärmeleitfähigkeit

Ferritische Rostfreie Stähle

Gefügestruktur ferritischer Stahl
Gefügestruktur ferritischer Stahl
  • Magnetisierbar
  • Bedingt schweißbar, Grobkornbildung beim Schweißen, Verlust der Kerbschlagzähigkeit, 475 °C
  • Geringere Bruchdehnung (20 %) gegenüber Austeniten
  • Bedingt zerspanbar und kalt bearbeitbar
  • Geringere Festigkeit, nicht härt- und vergütbar
  • Nicht für tiefe Temperaturen geeignet
  • Nicht spaltkorrosionsbeständig
  • Hohe Beständigkeit gegen chloridinduzierte Spannungsrisskorrosion
  • Wärmeausdehnungskoeffizient wie Edelbaustahl

Martensitische Rostfreie Stähle

Gefügestruktur martensitischer Stahl
Gefügestruktur martensitischer Stahl
  • Magnetisierbar
  • Hohe Festigkeit
  • Härtbar bzw. vergütbar durch Wärmebehandlung
  • Mäßige Warm- und Kaltumformbarkeit
  • Wärmebehandlungsaufwand, speziell nach dem Schweißen
  • Geringere Bruchdehnung gegenüber Austeniten
  • Hohe Verschleißfestigkeit und Schneidhaltigkeit
  • Niedriger Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Hohe Wärmeleitfähigkeit

Mangan-Austenitische Rostfreie Stähle

Mangan-Austenitischer rostfreier Stahl
Mangan-Austenitischer rostfreier Stahl
  • Preiswerter als nickel-austenitische Edelstähle
  • Hohe Festigkeit
  • Höhere Anforderungen an die Kaltumformbarkeit u.a. durch starke Kaltverfestigung
  • Sehr gute Tiefzieh- und Hydroforming-Eigenschaften
  • Schlecht zerspanbar
  • Mäßige bis vergleichsweise schlechte Korrosionsbeständigkeit
  • Schwierig schweißbar (Heißrisse)
  • Hoher Oberflächenaufwand bei der Stahlherstellung
  • Inhomogene Werkstoffeigenschaften bei großen Querschnitten

Austenitisch-Ferritische nichtrostende Stähle (Duplex nichtröstende Gefüge)

Gefügestruktur rostfreier Duplexstahl
Gefügestruktur rostfreier Duplexstahl
  • Magnetisierbar
  • 0,2%-Dehngrenze oberhalb der Austenite, bei guten Zähigkeitswerten
  • Gute Korrosionsbeständigkeit
  • Günstige Dauerschwingfestigkeit
  • Gute Beständigkeit gegen chlorid- und wasserstoffinduzierte Spannungsrisskorrosion
  • Bedingte Zerspanbarkeit
  • Bei den Varianten mit wenig bis kein Molybdän eine sehr geringe 475°C Versprödung, d.h. die Kerbschlagzähigkeitswerte bleiben ausreichend hoch
  • Gute Schweißbarkeit
  • Mäßiger Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Niedrige Wärmeleitfähigkeit
Top