Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir Google Analytics, um Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

MOSOTHERM – Thermische Trennung für Fassadensysteme

 

MOSOTHERM — das erste druckübertragende Dämmsystem mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung!

Zur Reduktion von Wärmebrücken im Team einfach unschlagbar! Das sind unsere schlank konstruierten Fassadenbefestigungen aus Lean Duplexstahl in Kombination mit dem tragenden und stapelbaren 5 bzw. 10 mm starken Dämmplatten aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Energiefeffizienz ist für Fassadenplaner und Architekten mehr denn je ein Thema im Bereich des nachhaltigen und ressourcensparenden Bauens. Deshalb werden wir immer häufiger nach einer Lösung bezüglich der metallischen Befestigung, die beim zweischaligen Wandaufbau das Risiko der Wärmebrücke bilden, gefragt.

Mit renommierten Chemikern ist es uns gelungen, einen Dämmstoff zu entwickeln, der sowohl Wärmebrücken reduziert als auch wesentliche Merkmale aufweist wie:

  • Druckfestigkeit
  • Kriechfestigkeit
  • Langlebigkeit
  • Stapelfähigkeit
Zulassungsnummer druckübertragender Dämmstoff Z-21.8.2100

Produktinformation

Das MOSOTHERM Dämmelement ist ein glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK), der einen hohen Hohlglaskugelanteil im Harz enthält. Das Material ist in einem Temperaturbereich von +80°C bis -40°C kriech- und bruchbeständig. Die ermittelte Materialdichte beträgt 1.250 kg/m3. Untersuchungen ergaben eine Wasseraufnahmefähigkeit von unter 5,0 %.

Für den Bereich der Fassadenbefestigungen zählt insbesondere der Wärmeleitwert, der je nach Plattendicke von ca. 0,14 – 0,16 W/mK, durch einen mit Leichthochlochziegeln vergleichbaren Wert besticht.

Die Dämmplatten erhalten Sie bei uns in den Formaten:

  • 4000/520/10 mm
  • 4000/520/5 mm

Individuelle Zuschnitte und Bohrungen können kurzfristig auf Kundenwunsch angefertigt werden.

 

 

MOSO® Gerüsthalteanker GA-Q
mit Dämmelement
MOSO® Gerüsthalteanker GA-Q mit Dämmelement

MOSO® Einzelkonsolanker EK-G
mit Dämmelement
MOSO® Einzelkonsolanker EK-G mit Dämmelement

Die schlanke Konstruktionsart der MODERSOHN® Konsolen ermöglicht es zusätzlich, gerade bei höheren Traglasten, den χ-Wert (punktbezogener Wärmedurchgangskoeffizient) deutlich durch den Einsatz von Lean Duplex Stahl zu reduzieren.

 

Mehr dazu auch im Öffnet externen Link in neuem FensterHEINZE-Newsletter

Technische Daten

Lastrichtung

Anwendung

Belastungsdauer

Charakteristische Drucktragfähigkeit

Abminderung

Bemessungswert σRd

σRk

 

σRk/1,4

[-]

[-]

[N/mm²]

[-]

[N/mm²]

Druck vollflächig
(Rechteckflächen 60 x 60 mm)

Pressure transfer

kurz

100

-

71,43

lang

50

0,5

35,71

Druck teilflächig
(Kreisflächen ∅ 10 mm)

kurz

60

-

42,86

lang

300,521,43

Lastrichtung

Anwendung

Dübelgröße

Charakteristische Quertragfähigkeit

δmax

Bemessungswert Rd
(für δmax)

Querlast

Ersatz Stahlanbauteil

M10

4,2 kN

3,5 mm  

3,00 kN

M12

7,2 kN

4,0 mm  

5,14 kN

M16

11,0 kN

5,0 mm  

7,86 kN

Verwendungs- und Anwendungsbereich

Das MOSOTHERM Dämmelement ist zu verwenden zwischen Untergrund und Anbauteil, z.B. der MOSO® Traganker, in Verbindung mit Dübeln entsprechend der nachstehenden Tabelle.
Dabei sind die Verwendungsbedingungen der jeweiligen ETAs zu beachten:

BefestigungstypProduktZugehörige ETA
Kunststoffrahmendübelfischer SXR / SXRLETA-07/0121
Mechanische Dübel


fischer FAZ IIETA-05/0069
fischer FBZETA-17/0624
fischer FBN IIETA-07/0211
fischer FH IIETA-07/0025
Verbundanker


fischer FIS FHB IIETA-05/0164
fischer FIS SBETA-12/0258
fischer FIS EM PlusETA-17/0979
fischer FIS VETA-02/0024

Das MOSOTHERM Dämmelement darf nur mit Dübeln der nominellen Durchmesser 10 mm, 12 mm und 16 mm im bewehrten und unbewehrten Normalbeton mit der Festigkeitsklasse C20/25 bis C50/60 gemäß EN 206:2000 unter statischen und quasi-statischen Belastungen verwendet werden, sofern keine Anforderungen hinsichtlich der Feuerwiderstandsdauer an die Gesamtkonstruktion einschließlich des druckübertragenden Dämmstoffes gestellt werden.
Das MOSOTHERM Dämmsystem darf nur in Bauwerken unter den Bedingungen trockener Innenräume und in Bauwerken unter geschützter Bewitterung ohne dauerhafte Feuchteeinwirkung eingebaut werden. Eine Dauerfeuchte besteht, wenn das Dämmelement mindestens 20 Tage ohne Unterbrechung feucht ist. 

Top