Diese Website verwendet Cookies. Warum? Klicken Sie hier um mehr zu erfahren oder hier um Cookies zu blockieren.

Pressemitteilungen MODERSOHN

24.07.2017 - Modersohn Stainless Steel – Bei uns läuft es nach Plan!

Modersohns Schweißhalle mit separaten Arbeitsplätzen
Schweißhalle Modersohn

Neues Personalmanagement bei Modersohn trägt erste Früchte

Spenge. Während viele Unternehmen in den Sommerferien dabei straucheln ihre Liefertermine einzuhalten, kann Modersohn unterdessen seine Großbaustellen weiterhin planmäßig beliefern.

Mit neuen leistungsfähigen Maschinen und voll besetzten Schweißarbeitsplätzen, schafft es Modersohn  auch während der Sommerferien hohe Kapazitäten bei der Produktion zu erlangen. „In der Baubranche gibt es kein Sommerloch“, sagt Wilhelm Modersohn, der Geschäftsführer des Unternehmens zur Herstellung für Befestigungssysteme und Industriebauteile aus Edelstahl Rostfrei. Und genauer führt er aus: „Im letzten Jahr haben wir eine Kundenumfrage bei unseren Stammkunden durchgeführt, die im Ergebnis den Wunsch offenlegte, kürzere Produktions- und Lieferzeiten zu realisieren. Das haben wir uns zu Herzen genommen und einen Optimierungsplan entwickelt. Maßnahmen waren zum einen Investitionen in neue und effizientere Maschinen- und Anlagen und zum anderen eine intensive Personalsuche, vor allem über die lokalen Medien.“ Diese Strategie wird ab August nun endlich greifen. In diesem Sommer ist das Unternehmen erstmals während der Ferienzeit gut besetzt.

07.07.2017 - Modersohn Stainless Steel – Fertigung nach Maß!

Mehr Leistung und Präzision durch Investition in neue Maschinen und Anlagen

 

Spenge. Rund 1,5 Millionen Euro investierte der Edelstahl Verarbeiter und Hersteller von Industriebauteilen, Fassadenbefestigungen und Sonderkonstruktionen bereits in diesem Jahr in neue Maschinen und Produktionsanlagen.

Kurze Produktions- und Lieferzeiten sind im industriellen Herstellungs- und Verarbeitungsgewerbe zwei entscheidende Faktoren für einen erfolgreichen Geschäftsabschluss. Dem Kunden Qualität und Liefersicherheit bieten zu können sind Maxime, die sich die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG besonders auf die Fahne geschrieben hat. „Wir müssen leistungs- und konkurrenzfähig bleiben, um unseren Kunden langfristige Sicherheit und einen optimierten Service zu bieten“, verdeutlicht Wilhelm Modersohn Geschäftsführer des Unternehmens.

Einen Ansatz zur Optimierung der Prozesszeiten, sieht das Spenger Unternehmen im Ausbau und der stetigen Modernisierung des eigenen Anlagen- und Maschinenparks. So hat Modersohn Stainless Steel erst im Jahr 2015 rund 1 Mio. EUR in neue computergesteuerte Maschinen und Anlagen investiert. 2016 wurde der Erweiterungsbau des Zentralgebäudes eingeweiht und mit modernster Bürotechnik ausgestattet. 2017 rüstet sich das Unternehmen mit einer modernen Wasserstrahlschneidanlage, einer neuen Schleifentgratanlage und einer neuen 10 kW Laserschneidanlage für die Zukunft.

Der 10 kW Faserlaser schneidet bis über 30 mm dicke Bleche
Faserlaserschneider 10 kW

Qualität auf höchstem Niveau bieten

Diesen Anspruch erhebt die Fa. Modersohn, die schon seit über 45 Jahren in der Blechverarbeitungsbranche erfolgreich tätig ist, an sich selbst. Um diesem ambitionierten Ziel auch weiterhin gerecht zu werden, soll die neue 10 kW Faserlaserschneidanlage, die ab Herbst dieses Jahres zum Einsatz kommt, Hilfe leisten. Höchster Teileausstoß und eine hohe Schnittqualität zeichnen die neue Anlage aus. Problemlos verarbeitet werden Blechformate von 4000 x 2000 mm mit Blechdicken bis über 30 mm. Der Aspekt des wirtschaftlichen Produzierens, wird zudem durch die maximale Positioniergeschwindigkeit von 120 m/min. der Laseranlage  bekräftigt.

 

Zur Bedienung dieser leistungsstarken Maschinen fehlt dem Unternehmen aber noch weiteres fachkundiges und qualifiziertes Personal. Deshalb der Aufruf des Experten für Befestigungssysteme und Industriebauteilen aus Edelstahl Rostfrei, sich jetzt bei Modersohn als Maschinenbediener, Schweißer oder für die Oberflächenbearbeitung zu bewerben.

Modersohn fertigt Zuschnitte mit der neuen Faserlaserschneidanlage demnächst noch schneller
Faserlaserschneidanlage 10 kW Leistung

Fotos: Bystronic Deutschland GmbH | Quelle: www.bystronic.de/de/media-center/index.php

30.03.2017 - Umstrukturierungen im Hause Modersohn

Vertriebsbereiche laufen unter neuem Namen!

Spenge. Schon im Dezember letzten Jahres fiel die Entscheidung, die Vertriebsbereiche des Herstellers von Fassaden- und Spezialbefestigungssystemen aus Edelstahl Rostfrei neu auszurichten. Aus praktischen und marktrelevanten Gründen wurden jetzt neue, richtungsgebende Schritte eingeleitet. Weitere Investitionen im Jahr 2017 in Immobilien, Anlagen und Maschinen, sollen unter anderem den Weg dafür ebnen, einen auf kundenspezifische Wünsche spezialisierten Bereich entstehen zulassen. Auch das Bestreben des Unternehmens, sich internationaler und klar strukturiert in der Außendarstellung zu präsentieren, begünstigte diese Entscheidung.

Trotzdem die Bildmarken der bisherigen Unternehmensbereiche, die drei grafisch dargestellten Ms,  bestehen bleiben sind deutliche Veränderungen innerhalb der einzelnen Vertriebsbereiche erkennbar. So beschloss die Geschäftsführung den Bereichsnamen der Systemprodukte eindeutiger hervor zu heben. Aus M-FIXINGS Fassadenbefestigungen wurde M-SYSTEM Fassadenbefestigungen. Ferner wurden die Bereiche M-STAINLESS, zuständig für die Herstellung von Industriebauteilen und Blechverarbeitung und M-CONSTRUCT, spezialisiert auf Sonder- und Schwerlastbefestigungen für die Denkmal- und Altbausanierung sowie Tunnel- und Brückenbau, unter einem Zweig zusammengeführt.

Startseite der Unternehmenswebsite mit neuer Unterteilung
Startseite der Unternehmenswebsite mit neuer Unterteilung
Harald Rickenstorff, Leiter der Vertriebsbereiche M-CUSTOM und M-TRADE
Dipl. Betriebswirt (FH) Harald Rickenstorff, Leiter der Vertriebsbereiche M-CUSTOM und M-TRADE

M-CUSTOM ist ab sofort die Abteilung für Sonderanfertigungen von Industriebauteilen und Spezialbefestigungen für Sonderbauwerke nach Kundenwünschen. Als weitere Neuerung rückt nun auch das Handelsgeschäft für Befestigungszubehör „M-TRADE“ in den Fokus der Vertriebsbereiche von Modersohn.

„Wir verfügen hier über ein großes Sortiment an Norm- und Sonderteilen und können so unseren Kunden den Service einer Komplettlieferung anbieten“, bestätigt der Geschäftsführer Wilhelm Modersohn jn.

Die Geschäftskunden des Unternehmens, sollen demnächst über ein geschlossenes Shopsystem im Internet, Zubehörartikel gesondert beziehen können.

Leiter der neu organisierten Bereiche M-CUSTOM und M-TRADE ist derzeit noch der Dipl. Betriebswirt Harald Rickenstorff, der sich jedoch im Herbst 2018  nach über 27 Jahren Betriebszugehörigkeit in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Aktuell sucht das Unternehmen nach einem geeigneten Nachfolger.

Von der neuen Bereichseinteilung verspricht sich das Unternehmen einen noch besseren und stärkeren Auftritt am Markt, der besonders die außergewöhnlichen Fähigkeiten und Stärken des Edelstahl Verarbeiters hervorhebt.

„Wir sehen diese Schritte der Neuerungen als klare Vorteile, um die Synergieeffekte unserer Sonderleistungen besser ausnutzen zu können. Das wiederum kommt unseren Serviceleistungen und somit unseren Kunden zugute“, gibt Herr Modersohn bekannt.

10.06.2016 - Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG Millionen-Bau fertiggestellt!

Gebäude nach der Fertigstellung im Juni 2016
Gebäude nach der Fertigstellung im Juni 2016

Nach dem Richtfest nun die Einweihung!

Spenge. Im August letzten Jahres feierte Modersohn das Richtfest zum neuen Zentral- und Verwaltungsgebäude. Am 10. Juni fand nun die offizielle Einweihung im neuen Hauptsitz des Spenger Unternehmens statt.

Die Modersohn GmbH & Co. KG ist deutschlandweit einer der größten Hersteller von Spezial- und Schwerlastbefestigungssystemen für Mauerwerks- und Betonfassaden. Der Erweiterungsbau wurde im April letzten Jahres begonnen, da wichtige Unternehmensbereiche wie die Zentral- und Verwaltungsstelle oder der Unternehmensbereich M-FIXINGS Mauerwerk von dem Standort der anderen Unternehmensbereiche und der Produktion zu weit entfernt lagen. Mit der Aufstockung des bereits 2008 entstandenen Bürogebäudes in der Industriestraße 23, sind jetzt alle Unternehmensbereiche in unmittelbarer Nähe der Produktionsstätte angesiedelt.

Bei schönstem Sonnenschein und bester Stimmung fanden die Feierlichkeiten in den neuen wandelbaren Besprechungsräumen und auf der Dachterrasse des höchsten Bürokomplexes in Spenge statt. Geladen waren rund 50 Gäste u.a. die Architekten des Planungsbüros Bäunker – Cawalla, Baulieferanten, Vertreter der Stadt Spenge und des Kreis Herford.

„Ein großer Dank geht an alle beteiligten Baufirmen, die Banken und die Stadt Spenge sowie den Kreis Herford“, ließ der Geschäftsführer Wilhelm Modersohn in seiner Rede verkünden.

„Ohne die schnelle Bearbeitung und die sehr gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden, wäre die heutige Einweihung und der Umzug im Februar nicht möglich gewesen“, so Wilhelm Modersohn jun.

Rund 1,1 Mio. EUR investierte das Unternehmen in den Um- und Neubau. Versehen mit neuester Technik und modernen Möbeln bietet das Unternehmen gegenwärtig über 40 Mitarbeitern, verteilt auf drei Stockwerken ausreichend Platz zum Arbeiten.

Hochfunktional ausgestattete Besprechungsräume im 2.
Hochfunktional ausgestattete Besprechungsräume im 2.
Einladend, die Dachterrasse des höchsten Bürogebäudes in Spenge
Einladend, die Dachterrasse des höchsten Bürogebäudes in Spenge

Besonders erwähnenswert sind die funktional ausgestatteten Besprechungsräume im 2. Obergeschoß des Hauses. So lassen sich die Räume mittels einer Trennwand auch zu einem großen Raum, der rund 50 Personen fassen kann, umgestalten. Die leichten, rollbaren und zu verbindenden Tische und Stühle lassen der Anordnung von Sitzplätzen vollkommene Gestaltungsfreiheit. 

 

Der an der Wand befestigte 75 Zoll große Monitor bietet sich für erstklassige On- und Offline Präsentationen an. Aber auch die ausfahrbare Leinwand samt Beamer steht dem nichts nach.

Laut Aussage der Geschäftsleitung, werden die Besprechungsräume selbstverständlich für interne Besprechungen, Schulungen und Kundengespräche genutzt. Sie sollen aber auch Partnern und Mitgliedsverbänden der Firma Modersohn® Stainless Steel für Versammlungszwecke, Seminare, Schulungen und ähnliches, offenstehen.

Ein weiteres Highlight bietet der Dachgarten des Bürokomplexes. Als Ort der Entspannung und Ruhe, bietet das vollends aus Edelstahl bestehende Flachdach einen wunderbaren Ausblick über Spenge. Mit Begrünung und Wasserspiel können die Angestellten des Hauses ihre Pausen gemütlich auf den extra neu angeschafften Liege- und Sitzflächen verbringen.

27.08.2015 – Modersohn investiert Millionen in den Standort Spenge

Erweiterungsbau fasst Verwaltung unter einem Dach zusammen / Investition in neue Maschinen sorgt für mehr Flexibilität

Am 21. August feierte die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG Richtfest für ihren Erweiterungsbau an der Industriestraße in Spenge. Das vorhandene Gebäude wurde um zwei Etagen und eine Dachterrasse aufgestockt und  beherbergt  in wenigen Wochen über 40 Mitarbeiter  – mit der Option auf weiteren Zuwachs.

Geschäftsführer Wilhelm Modersohn: „Es ist mir persönlich ausgesprochen wichtig, dass wir uns aktiv mit dem Thema ‚Generationswechsel‘ auseinandersetzen. Wir beschäftigen viele Mitarbeiter, die in nicht allzu ferner Zeit in den Ruhestand gehen werden. Diese Personalwechsel können wir nicht abrupt vollziehen, sondern müssen einen planmäßigen Übergang herbeiführen, damit kein Know-how verloren geht. Dafür brauchen wir zusätzlichen Platz und den haben wir jetzt geschaffen“. Außerdem vereinfacht der Neubau die innerbetrieblichen Wege: Bislang haben die Mitarbeiter der Verwaltung an verschiedenen Standorten gearbeitet. Hinzu kommt die aktuelle technische Ausstattung: Neue Mitarbeiter erwartet hier ein moderner und attraktiver Arbeitsplatz.

Die Investition in die Baumaßnahme beziffert Modersohn mit „ziemlich genau eine Million Euro“ und fügt hinzu: „Eine ähnliche Summe haben wir in 2014 und 2015 auch für den Ausbau und die Modernisierung unseres Maschinenparks aufgewendet. Dabei handelt es sich sowohl um Neu- als auch um Ersatzinvestitionen.“ So hat das Unternehmen in den letzten Monaten zwei Abkantpressen – eine Maschine mit 800 Tonnen und eine vollautomatische mit 135 Tonnen Pressdruck – sowie eine 6 KW Laserschneidanlage angeschafft, mit der die Produktion noch flexibler und wirtschaftlicher arbeiten kann.

Wilhelm Modersohn: „Wir nutzen bewusst die derzeitige Konjunkturphase und die gute Auftragslage, um uns für die Zukunft aufzustellen und den Standort Spenge weiterhin zu stärken.“

Hintergrundinfos:

  • 1970: Das Unternehmen wird von Wilhelm Modersohn sen. gegründet. 
  • Ende der 90er Jahre werden die Produktionsanlagen ausgebaut und man beginnt mit der Fertigung von Sonder- und Serienteilen aus Edelstahl Rostfrei für verschiedene Branchen. 
  • Im September 1998 tritt das Unternehmen der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER) bei. 
  • 2000 übernimmt Wilhelm Modersohn jun. die Geschäftsführung. Seit 2003 sorgt er erfolgreich für die Etablierung nichtrostender Lean Duplex Stähle und forciert die technischen Einsatzmöglichkeiten. 
  • 2006 wird Wilhelm Modersohn Mitglied des Vorstandes der ISER und vertritt in verschiedenen Ausschüssen (u.a. Normenausschüssen) die deutschen Interessen des Bauwesens in Verbindung mit Edelstahl Rostfrei. 
  • In den Jahren 2008 und 2009 wird der erste Teil des neuen Verwaltungsgebäudes inklusive einer Produktionserweiterung gebaut, hinzu kommt eine 2.500 Quadratmeter große Versandhalle. 
  • Mitte 2014 wird Dipl.-Ing. Jürgen Matzelle zum zweiten Geschäftsführer ernannt. Er ist Tragwerksplaner und Schweißfachingenieur. 
  • 2015 erfolgt der Ausbau des Verwaltungsgebäudes an der Industriestraße sowie Investitionen in neue Abkantpressen, eine Laserschneidanlage und diverse Maschinen zur Oberflächenbearbeitung und Entgratung.


Verwaltung, Produktion, Lager und Versandflächen der Firma Modersohn belaufen sich derzeit auf über 8.000 Quadratmeter, dazu kommt ein gesichertes Freilager mit Zelthallen auf ca. 3.500 Quadratmetern.

Die Unternehmenslenker meldeten bis dato über 120 Neuentwicklungen aus dem Bereich der Befestigungstechnik und anderen Branchen beim Patentamt in München an. Für zahlreiche Anmeldungen wurde Patentschutz erteilt.

04.02.2015 – Messenachbericht zur BAU 2015

AU 2015: Weiterhin steigendes Interesse an Befestigungssystemen aus Edelstahl Rostfrei

Spenge - Die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG verarbeitet seit 45 Jahren Edelstahl Rostfrei. Auf der BAU 2015 verzeichnete das Unternehmen ein weiterhin deutlich gewachsenes Interesse der Besucher an Befestigungssystemen für Mauerwerksfassaden und Betonfertigteile.

Die BAU erreichte in diesem Jahr ein Rekordwachstum an Besucherzahlen. An sechs Messetagen kamen über 250.000 Besucher auf die weltweit führende Baufachmesse in München. Das sind rund 16.000 Besucher mehr als im Jahr 2013. Vor allem internationalen Gästen war dieser starke Zuwachs zu verdanken. Eine vom Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte Befragung unter den Besuchern ergab, dass über 90% die Internationalität der Besucher mit „ausgezeichnet bis gut“ bewerten. Auch das Unternehmen Modersohn verzeichnete deutliche positive Auswirkungen der Konjunkturbelebung: Die Messebesucher (insbesondere aus Deutschland und den Nachbarländern Schweiz, Österreich und Niederlande) zeigten auf der BAU 2015 großes Interesse an dem vorgestellten Vertriebsbereich MFIXINGS, der MOSO-Fassadenbefestigungssysteme für Mauerwerk und Beton aus Edelstahl Rostfrei anbietet.

Trend zu Betonfertigteilfassaden


Im Mittelpunkt standen neben den Befestigungssystemen für die zweischalige Mauerwerksfassade insbesondere die MOSO-Fassadenbefestigungssysteme für Betonfertigteile. Eine Neuheit war hier die speziell für die Messe angefertigte Musterfassade für Fertigteilbefestigungen. Auch die aktualisierte Version der Bemessungssoftware MOSOCONstructor zog das Interesse der Besucher auf sich. Die eigens kreierte Software „von Ingenieuren für Ingenieure“ dient zur Bemessung von Einspannankern, Hängezugankern und MBA-CE Ankerschienen und steht auf der Unternehmenshomepage von Modersohn zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Vorteile der Bemessungssoftware MOSOCONstructor:

  • Intuitiv zu bedienende Oberfläche
  • Verzögerungsfreie Bemessung
  • Übersichtliche Darstellung durch 3D Animation
  • Projektbezogenes Speichern und Laden
  • Alle Ergebnisse auf einen Blick
  • Anordnung von Klinkerriemchen
  • Umfangreiche Windlast-Ermittlung
  • Ausführliche Auflistung der Auflagerlasten
  • Eingabe von bis zu drei Öffnungen / Aufdickungen
  • Lastübernahme aus untereinander verdollten Platten (FB-H)
  • Variable Winkelanpassung der Anker (FB-H)
  • Aufbringen und Berücksichtigen der Lasten von offenen und geschlossenen Geländern (FB-E)•
  • Variable Einbindetiefen (FB-E)

Kompetente Beratung und neue Projekte


Auf dem Messestand (traditionell ein Gemeinschaftsstand mit der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei) konnten sich die Besucher kompetent von Bauingenieuren aus dem Hause Modersohn beraten lassen.

Dabei wurden auch Themen wie die thermische Trennung von Schwerlastbefestigungen mit dem druckübertragenden Dämmstoff MOSOTHERM und Maßnahmen zur Optimierung der Verringerung der Wärmeweiterleitung anhand von Berechnungsbeispielen des Fraunhofer Institutes Stuttgart dargestellt. So wurde an einer zweischaligen Ziegelfassade beispielhaft gezeigt, dass insbesondere eine gut geplante, schlanke und materialsparende Befestigungskonstruktion, aus hochfestem nichtrostenden Stahl – wie beispielsweise Lean Duplex Rostfrei D4-Stählen – der entscheidende Faktor bei der Reduzierung der Wärmeweiterleitung ist.

Für alle, die die BAU in diesem Jahr leider nicht besuchen konnten und sich einen Eindruck über den MOSO Messestand machen wollen, drehte das Unternehmen ein Video live von der Messe, das im Internet auf Youtube verfügbar ist.

20.03.2014 – Pressemitteilung Neue Definitionen - Korrosionsbegriff

Achtung Korrosion:

Augen auf bei der Materialwahl!Auch wenn sich die Wörter ähneln: "Korrosionsschutz" und "korrosionsgeschützt" beschreiben zwei unterschiedliche Sachverhalte – und es gibt noch weitere ähnliche Begriffe. Der folgende Text klärt über die Unterschiede zwischen verschiedenen Begriffsbestimmungen zum Thema Korrosionsschutz auf.

20.03.2014 – Pressemitteilung "Edelstahl und Holz"

Eine harmonische Kombination

Lean Duplex Edelstahl Rostfrei 1.4362 bietet Vorteile beim Holzbau Spenge - Die Markteinführung des Lean Duplex Edelstahls sorgt nicht nur im Stahlmarkt für Aufmerksamkeit, sondern auch im Baugewerbe.

Pressemitteilungen M-SYSTEM

23.01.2017 - Messe Nachbericht zur BAU 2017 in München

Modersohn präsentierte durchdachte Systeme zur Fassadenbefestigung aus Edelstahl

München/Spenge: Auf ihrem Messestand zeigte die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG den Fachbesuchern der BAU 2017 ein breites Produkt- und Leistungsspektrum. In seinem Vertriebsbereich M-SYSTEM bietet das Unternehmen hochfeste Edelstahl-Fassadenbefestigungen für Mauerwerk und Beton.

Von den über 250.000 Messebesuchern kamen erstmals 80.000 aus dem Ausland – 2015 waren es noch 72.000. Ihren Ruf als Architektenmesse konnte die BAU mit 65.000 Besuchern aus Architektur- und Planungsbüros einmal mehr unter Beweis stellen. Und mit 2.120 Ausstellern aus 45 Ländern wurde auch auf Ausstellerseite ein neuer Rekordwert erzielt. Auch das Unternehmen Modersohn konnte sich über weiterhin wachsende Zahlen freuen. Die Messebesucher (speziell aus der D-A-CH-Region und den Niederlanden) zeigten auf der BAU 2017 erneut großes Interesse an den MOSO-Fassadenbefestigungssystemen für Mauerwerk und Beton.

Auf dem Gemeinschaftsstand der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei präsentierte Modersohn Mauerwerksbefestigungssysteme aus Lean Duplex Rostfrei Stahl sowie Betonfertigteil- und Ortbetonbefestigungen. Dazu stellte das Unternehmen aus dem ostwestfälischen Spenge unter dem Label „MOSOTHERM“ neue Lösungen zur Reduzierung der Wärmeübertragung an Befestigungssystemen in der Fassade sowie die neue „MZA gezahnte Ankerschiene“ vor und präsentierte weitere Produktinnovationen rund um die Fassadenbefestigung. Hier konnten sich die Besucher kompetent von Ingenieuren und Technikern beraten lassen.

Produktneuheit MOSOTHERM

Die Anforderungen für energieeffizientes Bauen steigen – darum werden Bauzulieferer immer häufiger von Fachplanern mit Anfragen zu thermischer Trennung konfrontiert. Mit dem druckübertragenden Dämmelement „MOSOTHERM“ präsentierte Modersohn auf der BAU 2017 eine in Kooperation mit den Firmen fischer und fisco entwickelte Produktneuheit. Dieses Dämmmaterial mit Trapezrillenprofil ist als Gesamtsystem in Verbindung mit Konsolankern aus Lean Duplex Stahl eine durchdachte Lösung zur thermisch getrennten Mauerwerks- oder Betonfertigteilfassadenbefestigung. Der Lösungsansatz ist laut Geschäftsführer Wilhelm Modersohn, materialsparend mit hochfestem Stahl zu konstruieren. Eine sehr schlanke Konstruktionsart ermöglicht es – gerade bei höheren Traglasten – den c-Wert (punktbezogener Wärmedurchgangskoeffizient) durch den Einsatz von Lean Duplex Stahl deutlich zu reduzieren.

Modersohn zeigt Mauerwerksabfangungen für Mauerwerks- und Betonfertigteilfassaden
Messestand von Modersohn Stainless Steel auf der Bau in München
Beratung auf höchstem Niveau - Das MOSO Experten-Team
Beratung für  Fassadenbefestigungen aus Edlestahl Rostfrei

Zudem kann durch die ineinandergreifende Profilierung auf der Ober- und Unterseite der 10 mm dicken Platten eine größere Dämmstoffdicke realisiert werden, indem mehrere 10-mm-Platten gestapelt werden. Die Querkräfte werden dann durch die ineinandergreifenden Rillen übertragen.

Der Prüfungsbericht zu diesem Dämmelement dokumentiert, dass die erforderliche Last von 31,5 kN deutlich überschritten wurde und die Nennlast von 10,5 kN einer dreifachen Sicherheit entspricht.

Produktneuheit „MBAZ gezahnte Ankerschiene“

Eine weitere Produktneuheit, die Modersohn auf der diesjährigen BAU in München präsentierte, ist die MOSO® MBAZ gezahnte Ankerschiene. Die Besonderheit dieser Ankerschiene: sie kann Lasten auch in Schienenlängsrichtung aufnehmen – und bietet somit bei der Konstruktion und Planung erhebliche Vorteile.

Produktneuheit 2017: MOSOTHERM, ein druckübertragender Dämmstoff
MOSOTHERM Produktneuheit 2017
MOSO MBAZ die gezahnte Ankerschiene, ebenfalls erstmals in München vogestellt.
MOSO MBAZ gezahnte Ankerschiene

04.02.2015 – Messenachbericht zur BAU 2015

BAU 2015: Weiterhin steigendes Interesse an Befestigungssystemen aus Edelstahl Rostfrei

Spenge – Die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG verarbeitet seit 45 Jahren Edelstahl Rostfrei. Auf der BAU 2015 verzeichnete das Unternehmen ein weiterhin deutlich gewachsenes Interesse der Besucher an Befestigungssystemen für Mauerwerksfassaden und Betonfertigteile.


Die BAU erreichte in diesem Jahr ein Rekordwachstum an Besucherzahlen. An sechs Messetagen kamen über 250.000 Besucher auf die weltweit führende Baufachmesse in München. Das sind rund 16.000 Besucher mehr als im Jahr 2013. Vor allem internationalen Gästen war dieser starke Zuwachs zu verdanken. Eine vom Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte Befragung unter den Besuchern ergab, dass über 90% die Internationalität der Besucher mit „ausgezeichnet bis gut“ bewerten. Auch das Unternehmen Modersohn verzeichnete deutliche positive Auswirkungen der Konjunkturbelebung: Die Messebesucher (insbesondere aus Deutschland und den Nachbarländern Schweiz, Österreich und Niederlande) zeigten auf der BAU 2015 großes Interesse an dem vorgestellten Vertriebsbereich MFIXINGS, der MOSO-Fassadenbefestigungssysteme für Mauerwerk und Beton aus Edelstahl Rostfrei anbietet.

Trend zu Betonfertigteilfassaden
Im Mittelpunkt standen neben den Befestigungssystemen für die zweischalige Mauerwerksfassade insbesondere die MOSO-Fassadenbefestigungssysteme für Betonfertigteile. Eine Neuheit war hier die speziell für die Messe angefertigte Musterfassade für Fertigteilbefestigungen. Auch die aktualisierte Version der Bemessungssoftware MOSOCONstructor zog das Interesse der Besucher auf sich. Die eigens kreierte Software „von Ingenieuren für Ingenieure“ dient zur Bemessung von Einspannankern, Hängezugankern und MBA-CE Ankerschienen und steht auf der Unternehmenshomepage von Modersohn zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Vorteile der Bemessungssoftware MOSOCONstructor:

  • Intuitiv zu bedienende Oberfläche
  • Verzögerungsfreie Bemessung
  • Übersichtliche Darstellung durch 3D Animation
  • Projektbezogenes Speichern und Laden
  • Alle Ergebnisse auf einen Blick
  • Anordnung von Klinkerriemchen
  • Umfangreiche Windlast-Ermittlung
  • Ausführliche Auflistung der Auflagerlasten
  • Eingabe von bis zu drei Öffnungen / Aufdickungen
  • Lastübernahme aus untereinander verdollten Platten (FB-H)
  • Variable Winkelanpassung der Anker (FB-H)
  • Aufbringen und Berücksichtigen der Lasten von offenen und geschlossenen Geländern (FB-E)
  • Variable Einbindetiefen (FB-E)



Kompetente Beratung und neue Projekte


Auf dem Messestand (traditionell ein Gemeinschaftsstand mit der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei) konnten sich die Besucher kompetent von Bauingenieuren aus dem Hause Modersohn beraten lassen.

Dabei wurden auch Themen wie die thermische Trennung von Schwerlastbefestigungen mit dem druckübertragenden Dämmstoff MOSOTHERM und Maßnahmen zur Optimierung der Verringerung der Wärmeweiterleitung anhand von Berechnungsbeispielen des Fraunhofer Institutes Stuttgart dargestellt. So wurde an einer zweischaligen Ziegelfassade beispielhaft gezeigt, dass insbesondere eine gut geplante, schlanke und materialsparende Befestigungskonstruktion, aus hochfestem nichtrostenden Stahl – wie beispielsweise Lean Duplex Rostfrei D4-Stählen – der entscheidende Faktor bei der Reduzierung der Wärmeweiterleitung ist.

Für alle, die die BAU in diesem Jahr leider nicht besuchen konnten und sich einen Eindruck über den MOSO Messestand machen wollen, drehte das Unternehmen ein Video live von der Messe, das im Internet auf Youtube verfügbar ist.

17.12.2014 – Pressemitteilung BAU 2015

Modersohn präsentiert sich als leistungsfähiger Spezialist für Fassadenbefestigungen aus hochfesten nicht rostenden Stählen

Spenge – Auf dem Messestand 302 in Halle B2 präsentiert die Modersohn GmbH & Co. KG den Fachbesuchern der Bau 2015 ihr breites Leistungsspektrum im Vertriebsbereich M-FIXINGS: In diesem Bereich konzentriert sich das Unternehmen – dessen Portfolio von Industriebauteilen bis hin zu Sonderbefestigungen reicht – auf den Vertrieb von Edelstahl-Fassadenbefestigungen für Mauerwerk und Beton.

Auf dem Gemeinschaftsstand der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei präsentiert Modersohn Mauerwerksbefestigungssysteme aus Lean Duplex Rostfrei Stahl sowie Betonfertigteil- und Ortbetonbefestigungen. Desweiteren stellt das Unternehmen aus Spenge unter dem Label „ecoINOX“ neue Lösungen zur Reduzierung der Wärmeübertragung an Befestigungssystemen in der Fassade vor – und führt eine überarbeitete Version seiner kostenlosen Berechnungssoftware „MOSOCONstructor“ für Ankerschienen, Hängezuganker und Einspannanker vor.

25.11.2014 – ecoINOX: Energieeffizienz bei der Fassadenbefestigung

Schlanke Konstruktionen aus nichtrostendem Lean Duplex Stahl als Alternative zur thermischen Trennung.

Die Anforderungen für energieeffizientes Bauen steigen – immer häufiger werden Bauzulieferer von Fachplanern mit Anfragen zu thermischer Trennung konfrontiert. Es gibt jedoch auch überlegenswerte Alternativen.

„Unser Lösungsansatz ist es, materialsparend mit hochfestem Stahl zu konstruieren“ sagt Edelstahl-Experte Wilhelm Modersohn, Inhaber des gleichnamigen Unternehmens im ostwestfälischen Spenge. „Eine sehr schlanke Konstruktionsart ermöglicht es gerade bei höheren Traglasten, den χ-Wert (punktbezogener Wärmedurchgangskoeffizient) durch den Einsatz von Lean Duplex Stahl erheblich zu reduzieren. Zum Beispiel beim Einsatz eines Hängezugankers mit einer verstellbaren Druckschraube als Grundlage für einen sehr niedrigen Wärmeübergang zwischen Versetzgrund und Außenfassade – und als Lösung für eine nachhaltige und energetisch optimale Fassadenbefestigung.“

Der Unternehmer, der sich als Mitglied im Vorstand der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei Düsseldorf – in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM), Berlin und dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) Berlin – um neue Werkstoffe kümmert: „Die Verwendung von Lean Duplex Stahl (1.4062, 1.4162, 1.4362 und 1.4482) ist besonders vorteilhaft, weil das Duplex-Gefüge eine ebenso niedrige Wärmeleitfähigkeit besitzt wie das austenitische Gefüge (λ=15 W/MK ). Zudem hat Lean Duplex Stahl eine mindestens doppelt so hohe Grundfestigkeit wie gewöhnliche A4-Stähle, was einen deutlich geringeren Materialquerschnitt erlaubt.“

Hintergrund:
Lean Duplex Stähle dienen zum Einsatz im Außenbereich für konstruktive Anwendungen oder tragende Konstruktionen im Bauwesen / Anlagenbau etc., Werkstoffnummern: 1.4062, 1.4162, 1.4362 und 1.4482.

Siehe bauaufsichtliche Zulassungen des DiBt, Berlin, Z-30.3-6 und Z-30.3-19 „Halterungen aus den Duplex-Stahlsorten 1.4062, 1.4162, 1.4362 und 1.4482“.

25.11.2014 – Modersohn entwickelt neues Bemessungsprogramm zur Erleichterung der Fassadenplanung

Die kostenlose praxisnahe Berechnungssoftware MOSOCONstructor für Ankerschienen, Hängezuganker und Einspannanker unterstützt bei der Planung von Betonfassaden mit Fertigteilen.

Für die Gebäudehülle werden in der modernen Architektur zunehmend Betonfertigteile eingesetzt. Über die gesamte Lebensdauer eines Gebäudes müssen die durch Windkräfte und Eigengewicht beanspruchten Fassadenelemente zuverlässig mit Befestigungselementen wie Ankerschienen, Hängezugankern und Einspannankern am Rohbau verankert werden.

Die Wilhelm Modersohn GmbH & Co.KG entwickelt und produziert seit über 30 Jahren Edelstahlkonstruktionen für den Hochbau. Zur Erleichterung der Planung hat das Unternehmen anlässlich der Zulassung für seine MOSO MBA-CE Ankerschienen ETA-13/0224 und MOSO FB-H Hängezuganker Z-21.8-2012 nun eine spezielle, anwenderfreundliche Bemessungssoftware entwickelt, die ebenfalls für MOSO Einspannanker FB-E nutzbar ist. Mit dem Programm MOSOCONstructor lassen sich aufwändige Berechnungen schnell und prüffähig erstellen. Das Programm bietet den Vorteil, dass es drei verschiedene Befestigungssysteme in sich vereint.

Dabei ermöglicht der MOSOCONstructor eine schnelle Eingabe, Berechnung und Ausgabe und bietet zudem einen integrierten Katalog mit allen technischen Details der Modersohn-Edelstahlprodukte zur Betonfertigteilbefestigung.

Interessenten können MOSOCONstructor kostenfrei bequem über www.modersohn.eu/software.html downloaden und für ihre Planung nutzen. Das Programm kann mit Windows XP, Windows 7 oder Windows 8, 32/64-Bit genutzt werden.

Vorteile:

  • Intuitive Eingabe
  • Verzögerungsfreie Bemessung!
  • Übersichtliche Darstellung durch 3D-Animation
  • Speichern und Laden von Projekten durch einen Projektmanager
  • Ausnutzung auf einen Blick
  • Statikausdruck:   
    1. Sehr übersichtliche Gestaltung   
    2. Leicht nachvollziehbare Ergebnisse, da alle Rechenwege mit einem Verweis auf die Zulassung/Bemessungsverfahren dargestellt werden

20.03.2014 – Pressemitteilung MOSO-Lochband

Ein Produkt – Zwei Nutzen!

Preiswerter geht´s nicht: Die Modersohn GmbH hat mit ihrem MOSO-Lochband neue Massstäbe in Bezug auf rationelles Bauen gesetzt. Das neu entwickelte Produkt des Bauzulieferers und Edelstahl-Spezialisten stabilisiert Mauerwerke und Fassaden gleichermassen preisgünstig und schnell.

20.03.2014 – Pressemitteilung Abfangkonstruktionen

Mauerwerksabfangung vom Profi

Die Abfangkonstruktionen für Mauerwerk in Bereichen in denen Feuchtigkeit eindringen kann, werden heute durchweg aus Edelstahl Rostfrei der Widerstandsklasse 3*, in den Werkstoffgüten 1.4404 (A4) oder 1.4571 (A5) hergestellt. Als tragende Bewehrung für Mauerwerksstürze oder als Rissesicherung, kommen auch hochfeste Edelstähle dieser Werkstoffgüten zum Einsatz, wie z.B. beim MOSO-Lochband (IfBt Z-17.1-603). Damit wird der Anspruch der DIN 1053, bei unzugänglichen Trag- und Haltekonstruktionen, dauerhaft gegen Korrosion zu schützen, erfüllt (Bilder 1 und 2).

Pressemitteilungen M-CUSTOM

07.07.2017 - Modersohn Stainless Steel – Fertigung nach Maß!

Mehr Leistung und Präzision durch Investition in neue Maschinen und Anlagen

 

Spenge. Rund 1,5 Millionen Euro investierte der Edelstahl Verarbeiter und Hersteller von Industriebauteilen, Fassadenbefestigungen und Sonderkonstruktionen bereits in diesem Jahr in neue Maschinen und Produktionsanlagen.

Kurze Produktions- und Lieferzeiten sind im industriellen Herstellungs- und Verarbeitungsgewerbe zwei entscheidende Faktoren für einen erfolgreichen Geschäftsabschluss. Dem Kunden Qualität und Liefersicherheit bieten zu können sind Maxime, die sich die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG besonders auf die Fahne geschrieben hat. „Wir müssen leistungs- und konkurrenzfähig bleiben, um unseren Kunden langfristige Sicherheit und einen optimierten Service zu bieten“, verdeutlicht Wilhelm Modersohn Geschäftsführer des Unternehmens.

Einen Ansatz zur Optimierung der Prozesszeiten, sieht das Spenger Unternehmen im Ausbau und der stetigen Modernisierung des eigenen Anlagen- und Maschinenparks. So hat Modersohn Stainless Steel erst im Jahr 2015 rund 1 Mio. EUR in neue computergesteuerte Maschinen und Anlagen investiert. 2016 wurde der Erweiterungsbau des Zentralgebäudes eingeweiht und mit modernster Bürotechnik ausgestattet. 2017 rüstet sich das Unternehmen mit einer modernen Wasserstrahlschneidanlage, einer neuen Schleifentgratanlage und einer neuen 10 kW Laserschneidanlage für die Zukunft.

Der 10 kW Faserlaser schneidet bis über 30 mm dicke Bleche
Faserlaserschneider 10 kW

Qualität auf höchstem Niveau bieten

Diesen Anspruch erhebt die Fa. Modersohn, die schon seit über 45 Jahren in der Blechverarbeitungsbranche erfolgreich tätig ist, an sich selbst. Um diesem ambitionierten Ziel auch weiterhin gerecht zu werden, soll die neue 10 kW Faserlaserschneidanlage, die ab Herbst dieses Jahres zum Einsatz kommt, Hilfe leisten. Höchster Teileausstoß und eine hohe Schnittqualität zeichnen die neue Anlage aus. Problemlos verarbeitet werden Blechformate von 4000 x 2000 mm mit Blechdicken bis über 30 mm. Der Aspekt des wirtschaftlichen Produzierens, wird zudem durch die maximale Positioniergeschwindigkeit von 120 m/min. der Laseranlage  bekräftigt.

 

Zur Bedienung dieser leistungsstarken Maschinen fehlt dem Unternehmen aber noch weiteres fachkundiges und qualifiziertes Personal. Deshalb der Aufruf des Experten für Befestigungssysteme und Industriebauteilen aus Edelstahl Rostfrei, sich jetzt bei Modersohn als Maschinenbediener, Schweißer oder für die Oberflächenbearbeitung zu bewerben.

Modersohn fertigt Zuschnitte mit der neuen Faserlaserschneidanlage demnächst noch schneller
Faserlaserschneidanlage 10 kW Leistung

24.08.2015 – Edelstahl trägt Fassade des Berliner Schlosses

Sichere Befestigung der schweren Naturstein-Elemente beim Wiederaufbau des Stadtschlosses in Berlin durch Sondertraganker aus der Produktion von Modersohn.

Berlin / Spenge: Nach Beschlüssen von Bundestag und Bundesregierung begannen im Juni 2012 die Arbeiten zum Wiederaufbau des Berliner Schlosses als Kulturzentrum „Humboldtforum“.Während im Inneren ein moderner, zeitgemäßer Bau entsteht, werden die nach Entwürfen des italienischen Architekten Professor Franco Stella gebauten Fassaden 2017 die historische Mitte Berlins im alten Glanz erstrahlen lassen. Äußerlich wird das Schloss mit seinen barocken Stadtfassaden und dem Schlüterhof wieder genauso schön aussehen wie früher.

Als Humboldtforum steht das Berliner Schloss künftig im Dienst von Kunst und Wissenschaft und wird – gemeinsam mit den Museen der Museumsinsel, der Humboldt-Universität, dem Deutschen Historischen Museum und der Staatsbibliothek – zu einem wichtigen Standort von Weltkultur und Wissenschaften werden.

Das Projekt:

Der ostwestfälische Edelstahl-Spezialist Modersohn Stainless Steel liefert für den Wiederaufbau – in enger Zusammenarbeit mit dem Bamberger Natursteinwerk Hermann Graser, der Firma F. X. Rauch, Berlin und den beiden Dresdener Unternehmen Dreßler Bau und Schubert Steinmetz- und Steinbildhauer – für alle vier Fassadenseiten die MOSO Sonderbefestigungen, mit denen die schweren Naturstein-Elemente sicher am Ortbeton befestigt werden, unter anderem aus nichtrostendem Lean Duplex Stahl. Die Gesamtfläche der Fassaden einschließlich der Innenhöfe beträgt 55.000 Quadratmeter.

Modersohn Stainless Steel hat in der Region bereits als Edelstahl-Lieferant für die Baumaßnahmen an der Staatsoper sowie dem Museum Barberini in Potsdam seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Ein weiteres wichtiges Referenzobjekt befindet sich nur wenige hundert Meter vom Berliner Schloss entfernt: Das Herzstück der Berliner Staatsbibliothek, das Gebäude „Unter den Linden“ wurde vor wenigen Jahren saniert und um Neubauten ergänzt. Im Zuge dieser Maßnahmen hat das Unternehmen gezeigt, dass sich durch den Einsatz neuer Werkstoffe erhebliche Einsparungen und Lieferzeitverkürzungen ermöglichen lassen.

Material:

Während in der Regel die austenitischen Werkstoffe 1.4404 und 1.4571 verarbeitet werden, kommen in Teilbereichen, in denen höhere Festigkeiten gefordert sind, Lean Duplex Stähle zum Einsatz. Sie bieten eine doppelt so hohe Grundfestigkeit (auch im geschweißten Zustand), bessere Korrosionsbeständigkeit, geringere Wärmedehnung bei gleicher Wärmeleitfähigkeit und eine günstigere Dauerschwingfestigkeit.

Hintergrundinfos:

  • Der Deutsche Bundestag verabschiedete 2002 ein Konzept für die inhaltliche Gestaltung der Mitte Berlins, unter anderem für die gemeinsame Nutzung von Museumsinsel und Schloss.
  • 2007 beschloss die Bundesregierung, den Wiederaufbau des Berliner Schlosses als Kulturzentrum unter dem Namen “Humboldtforum” zu verwirklichen.
  • 2009 wurde die „Stiftung Berliner Schloss-Humboldtforum“ gegründet
  • Bauzeit: Start 21. Juni 2012, voraussichtliches Ende: Mitte 2016

16.03.2015 – High-Tech-Fertigung von Edelstahlprofilen

Modersohn investiert in neue automatisierte Abkantpresse mit einem sehr schnellen, robotergesteuerten Werkzeugwechsel

Spenge – Die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG verarbeitet seit 45 Jahren Edelstahl Rostfrei. Eine neue Abkantpresse ermöglicht dem Modersohn-Unternehmensbereich M-Stainless ein noch größeres Fertigungsspektrum.

Mit der neuen Anlage bietet Modersohn seinen Kunden eine vielseitige Fertigung - von Abkant- und Biegeprofilen über Winkelprofile, U- und Z-Profile bis hin zu gekanteten Sonderprofilen. Mehrere hydraulische Abkantpressen ermöglichen es dem Unternehmen, Profile in unterschiedlichsten Ausführungen, von Blechdicke 0,5 bis 20 mm herzustellen. Modernste Steuerungs-, Bombier- und Prüftechnik erreichen Winkeltoleranzen bis zu +/- 0,3°. Extra hohe Kantschwerter und raffinierte Abkantprismen ermöglichen es Modersohn, Behälterformen rundherum zu kanten. Branchenüblich ist sonst, hier bereits einzelne Zuschnitte zu verschweißen.

Wirtschaftliche Fertigung
Projektleiter Marcel Kemner, der nach einer kurzen Auszeit wieder bei Modersohn als Projektleiter im Service Center „M-Stainless“ tätig ist, verantwortet unter anderem das Fertigungsprogramm der neuen Abkantpresse: „Die Diversifikation in der Stahlverarbeitung, beziehungsweise im Metallbau, nimmt zu. Das bedeutet, statt Großserien gibt es immer mehr kleine Serien mit vielen Varianten.“ Dank moderner Abkantpressentechnik können Fachunternehmen wie Modersohn, die lagermäßig über ein großes Sortiment an Edelstahlblechen verfügen, auch kleine Serien und Einzelanfertigungen sehr schnell und kostengünstig produzieren.

Die neue automatisierte Abkantpresse im Hause Modersohn ermöglicht einen sehr schnellen Werkzeugwechsel und eine besonders wirtschaftliche Produktion von Kleinserien. Dazu Marcel Kemner: „‚Automatisiert‘ bedeutet aber nicht, dass ein Roboter vor der Maschine steht und den Mitarbeiter ersetzt, der die Blechteile einlegen und entnehmen muss. Vielmehr ist es für eine flexible Fertigung wichtig, dass die Werkzeuge schnell gewechselt werden und die Anlage in wenigen Minuten automatisch auf die neue Aufgabe umgebaut wird. Das übernehmen jetzt Roboter, die im Anschlagsystem hinten in der Presse integriert sind.“

Kemner weiter: „Besonders flott geht es, wenn der Kunde bereits eine 3D-CAD-Zeichnung vom Abkantbauteil per E-Mail schickt. Dann kann die Arbeitsvorbereitung sofort die Daten in ein 3D-Modell umwandeln und per Netzwerkanbindung direkt an die Maschine weiterleiten.“

Vorteile
Kleine Teile werden auf kleinen, schnellen (wirtschaftlichen) Abkantpressen verarbeitet. Auf diesen Maschinen kann Modersohn sehr filigrane Verformungen herstellen. Die Fertigungslängen der Abkantpressen reichen bis 4000 mm Profillänge. Darüber hinaus sind im Einzelfall auch noch größere Abkantlängen in einem Stück möglich.

Modersohn fertigt schnell und preiswert auf modernsten Abkantpressen mit Laserabtastung zur sofortigen Kontrolle der Maßgenauigkeit; abdruckfrei mit Schutzfolien und speziellen schonenden Abkantprismen. Das Mitarbeiterteam verfügt über langjährige Erfahrungen in der Blechverformung. Neben den Standard-Materialien liefert das Unternehmen auch spezielle und neue Stahllegierungen, wie z.B. Lean Duplex Rostfrei 1.4482, 1.4062, 1.4162, 1.4362 oder ferritische Güten 1.4509, 1.4003 und viele mehr.

Serviceleistungen

  • Edelstahlprofile mit eingewalztem oder gelasertem Schriftzug bzw. Kennzeichnung
  • Entgraten, Schleifen und Fräsen der Schnittkanten an den Edelstahlprofilen
  • Statische Berechnungen von Profilen im eigenen Ingenieurbüro für Baustatik


Leistungsdaten

  • Materialdicken: von 0,5 – 20 mm
  • Profillängen: Standard bis 4 m, Spezialprofile bis 12 m
  • Oberflächen: entsprechend Blech- oder Walzprofiloberfläche, geschliffen, gestrahlt, gebeizt, gefräst (auch mit Zahnung), mustergewalzt
  • Material: Edelstahl Rostfrei, Aluminium, Kupfer
  • Hohe Abkantschwerter für Wannen- und Behälterkantungen mit Seitenwandhöhen von 300 mm rundum

20.03.2014 – Von Grund auf restauriert ...

... wurde der "goldene Rathausmann" in Dresden. Das Innenleben lieferte die Modersohn GmbH, Spezialist für Edelstahlkonstruktionen.

Dresden / Spenge - Zur diesjährigen 800-Jahr-Feier Dresdens soll sich der Rathausmann in neuem Glanz auf dem Rathausturm präsentieren. Nicht nur die äußere Hülle wurde restauriert, auch die Unterkonstruktion wurde neu aufgebaut. Edelstahl rostfrei, millimetergenau in Form gebracht vom ostwestfälischen Spezialisten Modersohn, sorgt zukünftig für dauerhafte Stabilität.

20.03.2014 – Pressemitteilung "Ankerschienen"

Edelstahl-Ankerschienen zur Betonbefestigung

Expansion der Fertigung durch Auftragsboom Spenge – Mit einem runden Programm von Ankerschienen aus den Edelstählen 1.4571 (A5), 1.4404 (A4) und seit neuestem auch aus 1.4362 (Lean Duplex Stahl) stellt die ostwestfälische Modersohn GmbH ein zugelassenes Universalsystem (Z-21.4-1826) für die kosten- und montageoptimierte Betonbefestigung vor.

Die zulässigen Lasten für zentrischen Zug und Schrägzug sowie Querzug und Schrägzug reichen von 2,0 bis zu 25 kN und decken alle wesentlichen Anforderungen von Architekten und Planern ab.

20.03.2014 – Pressemitteilung "Staatsbibliothek"

Leichte Konstruktion für "schwere Lektüre". Neuer Edelstahl als kostengünstige Alternative bei Sanierungsarbeiten an der Staatsbibliothek in Berlin.

Herzstück der Berliner Staatsbibliothek ist das Gebäude "Unter den Linden", das nach Plänen des Hofarchitekten Ernst von Ihne erbaut und 1914 in Betrieb genommen wurde. Jetzt wird das Gebäude saniert und um Neubauten nach den Plänen des Architekten HG Merz ergänzt.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen hat die Modersohn GmbH, Edelstahlspezialist aus Ostwestfalen gezeigt, dass sich durch den Einsatz neuer Werkstoffe erhebliche Einsparungen und Lieferzeitverkürzungen ermöglichen lassen.

20.03.2014 – Brückenertüchtigung mit Edelstahl-Rostfrei

Brückenertüchtigung mit Edelstahl-Rostfrei. Dauerhafte Sanierung spart Kosten

Spenge – Die Modersohn GmbH, Spezialist für die Entwicklung, Planung, Produktion und Lieferung von Befestigungssystemen aus Edelstahl Rostfrei fertigt auch Halte- und Traganker für Brückenkonstruktionen.

Die Brückeninstandhaltung in Deutschland besteht zum einen aus der Bauwerksüberwachung und -prüfung: Dies ist in der DIN 1076 geregelt und umfasst eine laufende Überwachung alle drei bis sechs Monate, eine einfache Prüfung bzw. Kontrolle alle zwei bis drei Jahre sowie eine Hauptprüfung alle sechs bis zehn Jahre. Zum anderen besteht sie aus der Bauwerkserhaltung mit der Wartung und Pflege sowie der Instandsetzung der Bauwerke.

20.03.2014 – Pressemitteilung Auffangwanne

Sicherheit am Stück!

Die Modersohn GmbH hat mit ihrem Service-Center einen Unternehmensbereich zur Lösung ungewöhnlicher Spezialaufgaben geschaffen. Vor kurzem wurde eine besondere Herausforderung bewältigt: eine einteilige Auffangwanne mit den Abmessungen 12 x 3 x 1,6 m (!).

20.03.2014 – Normen, Vorschriften Werkstoffalternativen

Was haben der Tunnel- und Brückenbau sowie Denkmäler wie Schlösser, Burgen und Dome gemeinsam?

Sie sind Gebäude bzw. besitzen Gebäudeteile der Klasse 5, gemäß DIN EN 1990:2010-12, Eurocode 0. Die Eurocodes 0 – 9 werden als europäische Anwendungsnormen den europäischen Baumarkt ab Juli 2012 grundlegend mitbestimmen. Grund genug, sich jetzt schon einmal mit diesen neuen Normen auseinander zu setzen. Als Planungsgröße gilt dann, dass beispielsweise „Monumentale Gebäude, Brücken und andere Ingenieurwerke“ mindestens 100 Jahre bei den zentralen Tragwerken, die die Standsicherheit und Unversehrtheit des Gebäudes garantieren, halten müssen. Das lässt sich nach dem derzeitigen Stand der Technik bei den Befestigungsbauteilen nur mit nichtrostenden Stählen der höheren Widerstandsklassen (gemäß DIBT Zulassung Z-30.3-6, in der Regel Widerstandsklasse III oder IV) sicher bewältigen.

Überzüge z.B. aus Zink, oder organische Beschichtungen können erfahrungsgemäß, neben der umweltbedingten Abtragung und Alterung, auch den Einflüssen aus Nutzungsänderungen und resultierenden Umbauten häufig nicht standhalten. Bei den hochwertigen Edelstahl Rostfrei Legierungen ist das anders: Mechanische Beschädigungen, und auch Änderungen z.B. durch Kürzen oder Anschweißen, sind für sie durch den im Material vorhandenen selbstregenerierenden Korrosionsschutz, kein Problem!Wichtig ist, dass die Bau- und Sanierungsarbeiten mit Edelstahl Rostfrei von spezialisierten Fachunternehmen ausgeführt werden, die genau über die Verarbeitungsvorschriften informiert sind. Viele der derzeit noch am meisten im Edelstahl Rostfrei Markt benutzten Werkstoffe sind die austenitischen Güten 1.4301/1.4307 und 1.4401/1.4404 und 1.4571. Sie können aber mittlerweile in den meisten Anwendungsbereichen durch technisch bessere und kostengünstigere Legierungen ersetzt werden.

Im Vordergrund der Alternativen stehen die sogenannten „Lean Duplex Rostfrei Stähle“ 1.4162, 1.4482, 1.4062, 1.4362, die korrosionstechnisch mindestens gleichwertig, und insbesondere bei der chlorid- und wasserstoffinduzierten Spannungsrisskorrosion besser als die austenitischen Standardwerkstoffe sind.

Die Lean Duplex Rostfrei Stähle sind vom Deutschen Institut für Bautechnik für „Halterungen im Bauwesen“ in der Widerstandsklasse III mit Z-30.3-19 zugelassen und umfangreich durch die Bundesanstalt für Materialforschung (BAM, Berlin) und andere namhafte Institute geprüft worden. Sprechen Sie uns an, unsere erfahrenen Ingenieure und Werkstoffspezialisten beraten Sie umfassend und zielgenau.

20.03.2014 – Pressemitteilung Laserschneiden

... mehr als nur Laserschneiden!

Die Verarbeitung von Edelstahl Rostfrei mittels Schneidlaseranlage wird heutzutage von vielen Unternehmen angeboten. Den Unterschied machen die weitere Bearbeitung (Kanten, Schleifen und Entgraten) sowie der Service. Die Edelstahl-Experten der Modersohn GmbH erklären die wichtigsten Kriterien für ein perfektes Ergebnis.

20.03.2014 – Pressemitteilung Schweißen

Schweißen von hochkorrosionsbeständigem Edelstahl Rostfrei

Das Edelstahl Service Center der Firma Wilhelm Modersohn hat sich im Zuge der Spezialisierung umfangreiche Fähigkeiten in der Verarbeitung von hochkorrosionsbeständigen austenitischen Edelstahlwerkstoffen angeeignet.

Im Rahmen der Herstellerqualifikation Klasse D (früher großer Eignungsnachweis) nach DIN 18800-7f für das Schweißen wurden auch die Verfahrensprüfungen für die Werkstoffe 1.4529, 1.4539 und 1.4462 der Korrosions-Widerstandsklasse IV abgelegt.

Top